Bausachverständiger Roland Genzen

Dummerstorf

Social Media Kanäle

Berichte zum Thema Energie Sparen, Bauen und Bauschäden

Roland Genzen

03831/23555-0

info@bauschadeninstitut.de

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden

Als Bausachverständiger oder Baugutachter

begrüße ich Sie auf meiner Seite als Sachverständiger in Dummerstorf und Umgebung. Ich arbeite als Bausachverständiger nicht nur für Gerichte sondern auch für Privatkunden. Als Baugutachter beim Hauskauf, als Ihre persönliche Unterstützung beim Neubau oder als Experte bei Schimmelpilzen in Wohnungen und Häusern. Gern bin ich als Bausachverständiger auch für Sie tätig.

Hier möchte ich Ihnen darstellen, wie ein Bausachverständiger auch Sie unterstützen kann.

Mein Werdegang

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden ausgebildeter Versicherungsfachmann staatlich geprüfter Bautechniker Sachkunde für ASI-Arbeiten an Asbestzementprodukten nach Nr.2.7 der TRGS 519 Begutachtung von Bauschäden und Baumängeln, Erstellung von Versicherungsgutachten, Baubegleitung und Bauabnahme von Neubauten

Bauschäden – und Baumängel
  • Schadensbeurteilung
  • Erstellung von Baugutachten bei Feuchteschäden, Rissbildung und anderen Konstruktionsschäden
  • Bewertung von Sach- und Haftpflichtschäden
  • Erstellung von Versicherungsgutachten
Baubegleitung
  • Baubegleitende Qualitätssicherung bei Neu- und Umbauten sowie im Fertighausbau
  • unabhängige Baustellenüberwachung
  • Bauabnahme-Beratung
Technische Dienstleistungen
  • Feuchtigkeitsmessung
Praxis-Erfahrung:
Zimmermann Bautechniker im Hochbau Versicherungsfachmann Bauleiter

Hauskauf-Beratung in Dummerstorf

Eine Hauskauf-Beratung Hilfe ist keine Wertermittlung, wie sie beispielsweise für Banken erstellt werden. Bei der Hauskauf-Beratung in Dummerstorf achten wir schwerpunktmäßig auf technische Aspekte des Hauses, welches Sie kaufen wollen.

Gemeinsam mit Ihnen und in der Regel dem Verkäufer begehen wir die komplette Immobilie, vom Keller bis zum Dachstuhl. Wir achten dabei auf sichtbare Problemstellungen des Gebäudes. Das kann beispielsweise Feuchtigkeit/Schimmel sein oder aber auch sichtbare Schädlingsbefall im Dachstuhl.*

Durch unsere jahrelange Erfahrung in Dummerstorf kennen wir in der Regel die Stellen, die wir genauer zu betrachten haben.

Im Anschluss setzen wir uns mit Ihnen zusammen und gehen nochmals die Auffälligkeiten der Immobilie durch.

Wir geben Ihnen dann eine erste Einschätzung, wie gravierend die Mängel sind und, falls möglich, eine grobe Schätzung der zu erwartenden Kosten. Dies dient Ihnen als Grundlage eine Entscheidung über den Kauf der Immobilie in Dummerstorf zu treffen und ob der Kaufpreis realistisch ist.

Baubegleitung Dummerstorf

Bei der Baubegleitung in Dummerstorf steht Ihnen der Sachverständige unterstützend zur Seite, wenn Sie ein neues Haus errichten.

Die Begleitung beginnt in der Regel bereits vor dem ersten Spatenstich. Denn bereits zu diesem Zeitpunkt geht der Sachverständige mit Ihnen die Bau-Unterlagen durch. Bei den Terminen, die wir individuell abstimmen, geht der Sachverständige dann gemeinsam mit Ihnen durch den Neubau und achtet mit seiner Erfahrung auf mögliche Problemstellungen.*

Mögliche Fragen, fehlende Unterlagen oder aufgedeckte Probleme werden in unserer hauseigenen Software online dokumentiert und so lange als offener Punkt geführt, bis wir eine Erledigungsbestätigung haben bzw. uns selbst vom ordnungsgemäßen Zustand überzeugen konnten.

Ziel ist, dass wir gemeinsam mit Ihnen und dem Bauunternehmen zur Hausübergabe, die wir auf Wunsch auch begleiten, keine bzw. nur sehr wenige offene Punkte mehr haben.

Beurteilung von Rissen

Ein Riss im Mauerwerk kann die verschiedensten Ursachen haben. Es kommt immer darauf an, mit geschultem Auge eines Sachverständigen den Riss, zu bewerten. So ist es beispielsweise entscheidend, in welche Richtung und in welche Position der Riss verläuft. Auch ist es wichtig, ob der Riss noch in Bewegung ist. Mittels Riss Monitoring können wir hier eine Aussage treffen und bei Bedarf mit einem Statiker unterstützen.

Versicherungsschäden bewerten

Die Bewertung von Versicherungsschäden in Dummerstorf gehört zu unseren Kernkompetenzen.

Wir arbeiten hier sowohl für die führenden Versicherungsgesellschaften als auch für Privatkunden. Unsere Einschätzungen sind immer technisch und sachlich neutral, denn unsere Aufgabe ist die Bewertung des Umfangs des Schadens, ohne Bevorteilung der einen oder der anderen Seite.

Beurteilung von Feuchteschäden

Feuchtigkeit kann sowohl von außen in ein Gebäude eindringen als auch im Gebäude, beispielsweise durch Undichtigkeiten, entstehen. Auch das Bewohnen der Immobilie kann hier Einfluss haben.

Mittels modernster Messtechnik und vielen Jahren Erfahrung unterstützt sie hier der Sachverständige bei der Ursachenfindung der Feuchtigkeitsprobleme.

Lösungen für Schimmel / Schimmelpilze in Dummerstorf

Das Wachstum von Schimmelpilzen ist in der Regel nur ein Indikator, dass im/am Gebäude ein Problem besteht.

Die Ursache zu finden ist die Aufgabe eines Bausachverständigen in Dummerstorf.

Diese kann sehr vielfältig sein. Grundsätzlich benötigt ein Schimmelpilz zum Wachstum, je nach Gattung, eine gewisse Feuchtigkeit. Die Quelle dieser Feuchtigkeit kann hierbei vielfältig sein. Hier können beispielsweise eindringende Feuchtigkeit von außen (fehlerhafte Abdichtung), Feuchtigkeit von innen (Wasserschaden) als auch Wärmebrücken eine Rolle spielen. Auch der Nutzer hat oft einen Einfluss (Lüftungsverhalten). In vielen Fällen liegen auch Kombinationen aus all diesen Punkten vor. Ein Sachverständiger kann sie hier bei der Ursachenfindung unterstützen

Erstellung von Wärmebildern / Infrarotthermografie

mit der Thermografie werden Schwachstellen in der Gebäudehülle aufgedeckt. Auch die Leckortung kann durch Wärmebilder unterstützt werden. Ihr Bausachverständiger berät Sie bei allen Fragen rund um Thermografie.

3D-Laserscan

Mittels 3-D Laserscan-Technik erstellen wir für Schadenorte Aufmaße und Visualisierungen. Mit der zunehmenden Digitalisierung stellt dieses Verfahren eine herausragende Verbesserung der Visualisierung von Schäden dar. Somit verfügen alle Beteiligten am Schaden, unabhängig davon, wo sie sich befinden, über den gleichen Stand an Maßen und sehen den Zustand und den Umfang des Schadens.

Neben der Transparenz können somit erhebliche Fahrtkosten und auch persönliche Treffen (Corona) reduziert werden.

Drohnen-Aufnahmen

Mittels unserer Drohnen verschaffen wir uns in und um Dummerstorf und den am Schaden beteiligten einen Überblick über den gesamten Schadenort. Beispielsweise die Ausbreitung von Bränden kann hiermit deutlich besser nachvollzogen werden. Weiterhin ist auch die Dokumentation von Unwetterschäden, wie beispielsweise nach Stürmen oder Überflutungen, optimal möglich.

Ihr Sachgutachter für Dummerstorf

* bei der Hauskaufberatung / Baubegleitung kann nur eine oberflächliche Betrachtung stattfinden, da der Eigentümer / Erbauer des Gebäudes eine zerstörende Untersuchung in der Regel nicht zulässt. Auch kann in Anbetracht des Zeiteinsatzes nicht jedes Detail festgestellt werden. Die Hauskaufberatung / Baubegleitung gibt daher keine 100 %ige Sicherheit, dass keine weiteren Mängel mehr vorhanden sind. Sie dient lediglich dazu, die im jeweils individuellen Erfahrungsschatz des Sachverständigen feststellbaren Punkte aufzudecken. Bitte beachten Sie auch hierzu unsere Haftungsbeschränkung im Auftragsfalle.

Wichtige Informationen zum Standort

Dummerstorf ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie bildet für ihre Umgebung ein Grundzentrum.

Die Gemeinde Dummerstorf liegt etwa zehn Kilometer südöstlich von Rostock, auf einer Grundmoräne zwischen den Warnow-Zuflüssen Kösterbeck und Zarnow. Entlang dieser drei Wasserläufe sind weite Strecken als Naturschutzgebiet ausgewiesen (Göldenitzer Moor, Naturschutzgebiet Kösterbeck).

Umgeben wird Dummerstorf von den Nachbargemeinden Roggentin und Broderstorf im Norden, Sanitz im Nordosten, Wardow und Laage (Berührungspunkt) im Südosten, Dolgen am See im Süden, Wiendorf und Benitz im Südwesten, Pölchow im Westen sowie Papendorf und Rostock im Nordwesten.

Die Gemeinde hat 28 Ortsteile:

Dummerstorf wurde erstmals 1360 als Siedlung urkundlich erwähnt. Der ursprüngliche Name der Siedlung Domamerstorp ist wendischen Ursprungs und bedeutet Ort des Domamer, also von jemandem, der von Hause aus Ruhm hat.

Die Familie von Preen war bis ins 19. Jahrhundert eine der reichsten Familien des Landadels in Mecklenburg, zu ihren Gütern gehörte auch Dummerstorf. Um die Jahrhundertwende des 18./19. Jahrhunderts ließen sie entlang der heutigen Alten Dorfstraße für die leibeigenen Bauern zahlreiche Katen sowie ein Schulgebäude errichten. Das um 1730 errichtete Gutshaus in Dummerstorf ließen sie um 1800 umbauen. Ende des 19. Jahrhunderts verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage der Familie. Der letzte Besitzer des Gutes, Achim von Prehn, verkaufte die Besitztümer 1905 an den Deutsch-Amerikaner Enrique Gildemeister.

Von 1952 bis 1994 gehörte Dummerstorf zum Kreis Rostock-Land (bis 1990 im DDR-Bezirk Rostock, danach im Land Mecklenburg-Vorpommern). 1994 wurde die Gemeinde in den Landkreis Bad Doberan eingegliedert. Seit der Kreisgebietsreform 2011 liegt Dummerstorf im Landkreis Rostock.

Die Gemeinde war von 1996 bis 2009 Sitz des Amtes Warnow-Ost. Nach dessen Auflösung am 7. Juni 2009 entstand Dummerstorf als amtsfreie Gemeinde durch den freiwilligen Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden Damm, Dummerstorf, Kavelstorf, Kessin, Lieblingshof und Prisannewitz.

Bandelstorf wurde 1339 als Stammsitz der Ritterfamilie von Prehn, auch von Preen, genannt. Seit 1827 war das Gut im Besitz der Familie Schlettwein und ab 1908 des Eilert von Voß, 1911 bis 1945 der Familie Rimpau. Bei Restaurierungsarbeiten 1996 wurden im Erdgeschoss des Gutshauses Fundamente und Mauerreste, Lehm- und Strohbauteile sowie Fußbodenziegel gefunden, die mindestens aus dem frühen 18. Jahrhundert stammen. Vermutlich gab es zuvor eine größere Hof- oder Burganlage als Sitz der Familie Prehn.

Damm wurde als Villa Damme = Ort am Flussdamm 1227 erstmals erwähnt und ab 1277 als Damm bezeichnet. 1880 wurde in Damm eine Dorfschule gebaut, 1927 der Ort an das Elektrizitätsnetz angeschlossen und 1969 das Trinkwassernetz fertiggestellt. 1946 wurde die VdgB gegründet und um 1949 die Freiwillige Feuerwehr Damm–Reez. Die LPG „Neues Deutschland Damm“ entstand 1953.

Dishley: „Mit Genehmigung des Großherzogs ist die von dem Eigentümer Schlettwein auf Bandelstorf neu angelegte Meierei auf der zu solchem Gute gehörenden Dorf-Feldmark Klein Schwarfs der Name Dischley beigelegt worden. Schwerin, 20. Nov. 1828“ Hintergrund war der Besuch des Großvaters Johann August Schlettwein auf dem englischen Landsitz Dishley Grange des Agrarreformers Robert Bakewell.

Kavelstorf: Die romanisch/gotische Dorfkirche Kavelstorf, überwiegend aus Feldstein, stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Kessin wurde als Goderac in Urkunden aus dem 12. Jahrhundert erwähnt und in Godehardsdorf umbenannt. Den Namen Kessin nach der Burg Kessin erhielt der Ort etwas später. Die romanisch/gotische St.-Godehard-Kirche als Feldsteinkirche stammt von 1269 (Chor) und von um 1360 (Langhaus aus Backstein). Gutsbesitzer waren u. a. die Familien Quast (1305–1350), Kröpelin (bis 1496), Kerkhoff (bis 1601), Friedrich Hein (bis 1620), die Stadt Rostock (bis 1684), das Kloster Ribnitz (bis 1781) und dann wieder die Stadt Rostock.

Petschow: Das Gut Petschow war u. a. im Besitz der Familien von Moltke, von Petersdorf, von Walsleben und Grüttner; es wurde nach 1927 aufgesiedelt.

Reez wurde 1283 erstmals erwähnt. Das Gut war im Besitz u. a. der Familien von Preen (bis 1576), von Bülow (bis 1608), von Reventlow (bis 1684), von Vietinghoff (bis 1744), von Flotow (bis 1803), von Müller (bis 1817), von Bassewitz (bis 1838) und von Plessen (bis 1945). Das Gutshaus stammt von 1840. Nach 1945 wurde es Kommandantur der Roten Armee, dann für Wohnungen und eine Gaststätte genutzt. Seit etwa 2006 besteht eine Reitanlage auf dem Gut, das Gutshaus steht leer.

Scharstorf ist ein Gutsdorf. Das Gut war u. a. im Besitz der Familien Pätow (bis 1799), Wendhausen (1804–1836), Hillmann/ zu Rantzau (1836–1909) und Sellschopp (bis 1938). Das sanierte Gutshaus stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Stand: 31. Dezember des jeweiligen Jahres

Der starke Anstieg der Einwohnerzahl 2010 ist auf die Eingemeindung von fünf Orten im Jahr 2009 zurückzuführen.

Die Gemeindevertretung von Dummerstorf besteht aus 19 Mitgliedern und dem Bürgermeister. Seit der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 setzt sie sich wie folgt zusammen:

  • seit 2009: Axel Wiechmann (CDU)

Wiechmann wurde in der Bürgermeisterwahl am 4. September 2016 mit 55,5 % der gültigen Stimmen für eine weitere Amtszeit von sieben Jahren gewählt.

Das Wappen der Gemeinde wurde am 25. Juni 2020 vom Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern genehmigt. Blasonierung: „In Silber sechs rote von drei Ankerhölzern und einem Querriegel gehaltene, mit Abstand im Bogen angeordnete Palisaden.“

Die Flagge der Gemeinde Dummerstorf ist längs gestreift von Rot, Weiß und Rot. Die roten Streifen nehmen je ein Sechstel, der weiße Streifen nimmt zwei Drittel der Höhe des Flaggentuchs ein. In der Mitte des weißen Streifens liegt die Figur des Gemeindewappens: sechs rote von drei Ankerhölzern und einem Querriegel gehaltene, mit Abstand im Bogen angeordnete Palisaden.

  • Dorfkirche Kavelstorf (spätromanisch) aus dem 13. Jahrhundert, Autobahnkirche
  • St.-Godehard-Kirche Kessin
  • Dorfkirche Petschow
  • Kapelle in Reez, Konzertkapelle seit 2013
  • Gutshofanlage Bandelstorf mit denkmalgeschütztem Wiegehaus und Parkanlage
  • Schafstall und Hofanlage Dishley (historische Papier- und Druckwerkstatt)
  • Gutshaus Dummerstorf
  • Kornspeicher Dummerstorf
  • Dummerstorfer Mühle von 1852 mit der Gaststätte Mühlenstube
  • Miniland Mecklenburg-Vorpommern, Modell- und Landschaftspark in Göldenitz
  • Landschulmuseum Göldenitz in einem 1880 erbauten Schulhaus
  • Gutshaus Groß Potrems (spätklassizistisch) von 1871/1891
  • Gutshaus Reez von 1840 und Schmiede
  • Eselhof Schlage von nach 1998

In Dummerstorf befindet sich die Justizvollzugsanstalt Waldeck. Weiterhin ist die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern hier stationiert.

Dummerstorf ist landwirtschaftlich geprägt. Neben der Landwirtschaft ist die Pferdezucht und -haltung ein lokaler Schwerpunkt. Handwerksbetriebe sowie andere kleine und mittlere Unternehmen haben sich vor allem in den autobahnnahen Gewerbegebieten angesiedelt. Dazu zählen H&F Industrie Data, Hansa Holz, Hanse Beteiligungs GmbH & Co. Ladenbau KG, ALBA Baustoffrecycling Nord, 'FM Kabel- und Fernmelde-Montage, Heidelberg Cement und Thomas-Beton.

Dummerstorf ist Sitz des Forschungsinstituts für Nutztierbiologie.

Durch die Gemeinde verlaufen die Landesstraßen L 39 (bis Ende 2015 B 103) zwischen Rostock und Laage sowie die L 191 zwischen Kavelstorf und Sanitz.

Dummerstorf liegt unmittelbar am Autobahnkreuz Rostock und ist über drei Anschlussstellen erreichbar: Kessin und Kavelstorf an der A 19 (Rostock–Berlin) und Dummerstorf an der A 20 (Rostock–Dreieck Uckermark).

Der Haltepunkt Kavelstorf (Kr Rostock) liegt an der Bahnstrecke Neustrelitz–Warnemünde. Hier halten Züge der Linie S3 der S-Bahn Rostock zwischen Rostock und Güstrow. Montags bis freitags verkehrt die Linie im Stundentakt.

Dummerstorf liegt im Tarif- und Versorgungsgebiet des Verkehrsverbundes Warnow (VVW) und wird im ÖPNV durch Regionalbuslinien der Rebus Regionalbus Rostock bedient.

  • Grundschule Dummerstorf
  • Regionale Schule Dummerstorf (5. bis 10. Klasse)
  • Evangelische Grundschule mit Hort in Kavelstorf

Neben sportlichen Aktivitäten in Sportvereinen (wie dem FSV Dummerstorf 47 und dem Sport- und Reitverein Dummerstorf-Rostock) war Dummerstorf mehrfach Austragungsort bedeutender Reitturniere. So fanden von Mitte der 1950er Jahre bis 1999 nationale Turniere nahe dem Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere statt, die Springprüfungen waren in den 1990er Jahren bis zum Umzug des Turniers im Jahr 2000 nach Redefin unter dem Namen CSI Rostock international ausgeschrieben. Nach zwei nationalen Turnieren 2005 und 2006 im Groß Viegeln (damals noch Gemeinde Damm) werden seit dem Jahr 2013 jährlich im Juli, ebenfalls in Groß Viegeln, wieder internationale Reitturniere im Dummerstorfer Gemeindegebiet ausgetragen. Zudem wurden im Ortsteil Groß Viegeln mehrfach Mecklenburger Championate für vier- bis sechsjährige Spring- bzw. Dressurpferde durchgeführt.

  • Wilhelm Krüger (1775–1850), Historienmaler, in Hohen Schwarfs geboren
  • Philipp August von Amsberg (1788–1871), braunschweigischer Staatsmann, in Kavelstorf geboren
  • Carl Wilhelm Wendhausen (1812–1872), Gutsbesitzer, in Scharstorf geboren
  • Carl Schlettwein (1830–1897), Gutsbesitzer, in Bandelstorf geboren
  • Otto Witte (1903–1997), Pädagoge, in Prisannewitz geboren
  • Wolfgang Methling (* 1947), Politiker (PDS, Die Linke), in Kavelstorf geboren
  • Gustav Frölich (1879–1940), Agrarwissenschaftler, Leiter des Instituts für Tierzuchtforschung
  • Wilhelm Stahl (1900–1980), Tierzüchter, Leiter des Instituts für Tierzuchtforschung
  • Johannes Erich Flade (1926–2011), Hippologe, Abteilungsleiter am Institut für Tierzuchtforschung
  • Franz-Heinrich Beyer (* 1949), Pfarrer in Kavelstorf
  • Georg Erhardt (* 1950), Agrarwissenschaftler, Leiter des Forschungsinstituts für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere
  • Manfred Schwerin (* 1950), Biologe, Leiter des Forschungsinstituts für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere
  • Holger Wulschner (* 1963), Springreiter, lebt in Groß Viegeln
  • Ortsteil Bandelstorf

Quelle: Wikipedia